Frauenworkshop am Frauentag

(CM) Passend zum diesjährigen Internationalen Frauentag am 08. März durften sich die Mitarbeiterinnen des Franziskusheims über eine Premiere freuen: initiiert von der Pädagogischen Leitung sowie den beiden Pädagogischen Fachdiensten fand der erste Frauenworkshop der Einrichtung statt.  Und damit hatte man nun die längst fällige Antwort auf den bereits seit Längerem stattfindenden Workshop der männlichen Kollegen gefunden.  Diese wiederum „hüteten“ an diesem Tag das Haus und ermöglichten den Frauen einen Ausflug nach Frankfurt. Dort gab es bei einem engagierten Vortrag von Frau Prof. Dr. Barbara Rendtorff die Möglichkeit, das Wissen um die Entstehungsgeschichte des Frauentags sowie um die wichtigsten Stationen der internationalen Frauenbewegung zu vertiefen. Mit Frau Rendtorff, die seit 2018 als Seniorprofessorin in Frankfurt tätig ist, durften wir eine frauenbewegte

Dozentin kennenlernen, die auch den Bezug zu aktuellen Frauenthemen lebendig darzustellen wusste.

Beim Besuch des Städelmuseums am Nachmittag beschäftigten sich die Workshopteilnehmerinnen mit dem Leben und der Kunst der Malerin Lotte Laserstein, die 1937 aufgrund des Antisemitismus in der Zeit des Nationalsozialismus nach Schweden emigrierte. Zuvor machte sich Lotte Laserstein in der pulsierenden Kunstszene der Weimarer Republik insbesondere als Porträtistin einen Namen.

Manche Kolleginnen fanden sich auf einem Bummel durch die Frankfurter Innenstadt in der Demonstration zum Weltfrauentag wieder, die unter dem Motto „Wenn wir streiken, steht die Welt still“ stattfand und die von einer größeren Teilnehmerzahl als in den Jahren zuvor frequentiert war.

Zum ersten Weltfrauentag im Jahr 1911 stand übrigens die Forderung nach dem Wahlrecht für Frauen noch im Mittelpunkt, das in Deutschland dann 1919 beschlossen wurde und somit eine wichtige Hürde auf dem Weg hin zu mehr Bürgerrechten für Frauen genommen war.

Nach diesem erfolgreichen und für alle Teilnehmerinnen inspirierenden gemeinsamen Erlebnis ist es keine Frage mehr, dass es im nächsten Jahr wieder einen Frauenworkshop geben wird: Wer sich tagtäglich mit Mädchen- und Frauenthemen beschäftigt, tut gut daran, auch mal über den Tellerrand hinauszuschauen und sich mit Frauengeschichte, aber auch mit dem zu beschäftigen, was Mädchen und Frauen im digitalen Zeitalter ganz besonders betrifft.