Spende der Fa. DOW ermöglicht Mädchen des St. Franziskusheims das Laufen auf Jakobus Spuren

Aufgrund einer großzügigen Spende der Firma DOW, Rheinmünster-Greffern, wird es möglich sein, den Jakobsweg mit den Mädchen und jungen Frauen des St. Franziskusheims in Rheinmünster-Schwarzach in mehreren Abschnitten zu absolvieren. Gewolltes Ziel der Betreuer und Jugendlichen ist es, bis nach Santiago de Compostela zu kommen. Von den Spendengeldern der Firma DOW konnten benötigtes Equipment wie Zelte, Kocher und Pavillons besorgt werden.
Die ersten beiden Etappen wurden im Mai absolviert. In der ersten ging es nach einer festlichen Segnung durch Pfarrer Stehlin los über Freistett und Kehl nach Straßburg. Weitere Etappenziele waren die älteste Kirche im Elsass, die Dom Peter Kirche in Avolsheim, in Rosheim die Eglise Saints-Pierre-et-Paul und als Tourenabschluss und damit erste „Bergankunft“, das Kloster Saint Odile ca. 800 m ü NN. auf dem gleichnamigen Berg, Mt. Saint Odile nahe der schönen historischen Stadt Obernai.
Trotz der wetterbedingten Herausforderungen konnten die Mädchen ihre Motivation aufrechterhalten und die erste Etappe auf dem Jakobsweg abschließen.
Die zweite Pilgergruppe startete anschließend rechtsrheinisch auf der deutschen Seite und lief mehrere Etappen über Freiburg in Richtung Süden.
In den ersten beiden Abschnitten konnten die Mädchen des St. Franziskusheims schon fast 200 km Fußweg auf dem Jakobsweg zurücklegen und viele positive Erlebnisse erfahren.
Weitergehen wird es im Herbst mit weiteren Etappenzielen.



Kategorien